Langhirts Gartenblog: DER KIESGARTEN

Unser kleiner Kiesgarten befindet sich inmitten der Verkaufsflächen der Baumschule. Er mildert das Gefälle zu dem historischem Erdgewächshaus ab, in dem sich unsere Gießkannensammlung befindet. Der Garten ist lang und schmal, etwa 3 x 15 Meter. Am Ende geht er nahtlos in unseren alpinen Steingarten über.

Die Pfanzenauswahl ist speziell auf das abgemagerte Erdreich abgestimmt, welches aus Dachgartensubstrat besteht und mit Kies abgedeckt ist. Highlights sind winterharte Kakteen, viele andere Sukkulenten, Blumenzwiebeln, Stauden, Gräser und Yuccapalmen.

weiterlesen

Langhirts Gartenblog: DER TEICHGARTEN

Eine kleine Oase zum Abschalten.

Das mit Teichfolie ausgelegte flache Becken ist rechteckig angelegt.

Die angrenzende Miniterrasse aus Bankiraiholz ist über im Wasser “schwimmende” Granitblöcke erreichbar.

Hecken umrahmen den Ort und sorgen für absolute Abgeschiedenheit und lassen nur das Rauschen ihrer Blätter verlauten.

weiterlesen

Langhirts Gartenblog: DER BACKSTEINGARTEN

Eine Verbindung von gebrannter Erde und Pflanzen.

Eingelassene, großformatige Backsteine sind zusammen mit rötlichem Ziegelsplitt die starren Elemente.

Trockenheit liebende Stauden und viele Zwiebelblumen sind das lebende Gut dieses Gartens, der gleich im Eingangsbereich der Musteranlagen der Baumschule liegt.

weiterlesen

Langhirts Gartenblog: WAS PASSIERT 2017 IN LANGHIRTS GÄRTEN? – EIN AUSBLICK

Themengärten

Die Bauarbeiten am neuen Mustergarten im Eingangsbereich der Baumschule gehen weiter:

Wir haben im Sommer letzten Jahres eine Wasserleitung zur Beregnung gelegt, im Herbst noch einige Stauden und viele viele Blumenzwiebeln gepflanzt.

Dieses Jahr soll der obere Bereich des Gartens, der Waldgarten angelegt werden. Hubert hat bereits eine Pflanzliste ausgearbeitet.

weiterlesen

Langhirts Gartenblog: GEFRORENE GÄRTEN

Am Neujahrstag war alles draußen mit einer dicken Schicht aus Raureif überzogen. Man fühlte sich wie in einem Wintermärchen.

Da die letzten Winter doch recht matschlastig waren, konnte ich mir dieses spektakuläre Naturschauspiel nicht entgehen lassen. Gut eingepackt ging ich direkt morgens mit dem Fotoapparat raus in den Garten.

weiterlesen