HORTENSIENZEIT

Blaue Hortensie

So wie das letzte Grün in Farbentiegeln
sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh,
hinter den Blütendolden, die ein Blau
nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln.

Sie spiegeln es verweint und ungenau,
als wollten sie es wiederum verlieren,
und wie in alten blauen Briefpapieren
ist Gelb in ihnen, Violett und Grau; 

Verwaschenes wie an einer Kinderschürze,
Nichtmehrgetragenes, dem nichts mehr geschieht:
wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze.

Doch plötzlich scheint das Blau sich zu verneuen
in einer von den Dolden, und man sieht
ein rührend Blaues sich vor Grünem freuen.

Rainer Maria Rilke, Juli 1906, Paris

Hydrangea macrophylla ‚Endless Summer‘ (Ballhortensie)

Treffender kann man die Hortensie, auch heute 113 Jahre nach Erscheinen von Rilkes Gedicht, diese immer wieder faszinierende Pflanze nicht beschreiben. Gewaltig sind ihre Blüten, attraktiv das Blattwerk und dazu blühfreudig den ganzen Sommer. Selbst bis in die Wintermonate erweisen die Hortensien sich als echte Lieblinge für Floristen. Abgeschnitten zieren sie als Beiwerk schöne Gestecke und Arrangements.

Hydrangea arborescens ‚Annabelle‘ (Ballhortensie)

Aus unserer Sicht zählen Hortensien, gleich welcher Art, zu den pflegeleichtesten Blühpflanzen, sowohl im Topf auf der Terrasse als auch im Beet. Wichtig ist nur, sie regelmäßig zu gießen. Das völlige Austrocknen des Wurzelballens ist das „Aus“ der Pflanze. Die Erfahrung zeigt, dass ein heller, nicht zu sonniger Platz das Wachstum fördert. Ein lichtes Schattenbeet im Garten in Verbindung mit bodendeckenden Stauden wäre ideal. Hier lassen Farbgestaltung und Blütenformen keine Wünsche offen. Schließlich gibt es die Bauernhortensien mit ihren weiß-rosa-rot-violett-blauen Kugeln und die eher flach gehaltene Blüten der Tellerhortensien in meist zweifarbiger rosa-weiß, blau-weiß, violett-weiß. Als besonders stabile Gartenhortensie empfehlen wir die Rispenhortensien. Auch sie stehen in großer Sortenvielfalt zur Verfügung und blühen trotz Rückschnitt nach der ersten Blüte wieder nach. Das Farbspektrum reicht von der meist länglichen doldenförmigen bis schneeballrunden Blüten je nach Art von creme über helles grün, zartrosa bis weiß. Der Gartenboden sollte nährstoffreich und nicht zu trocken sein. Unsere Empfehlung: Eine Beigabe von Rhododendronerde unterstützt das Wachstum. Hortensien in Kübeln verwöhnt man mit spezieller Wasser speichernder Kübelpflanzenerde. Der ausreichenden Zugabe mit einem organisch-mineralischen Hortensiendünger im Frühjahr und nach der ersten Blüte sollte nichts im Wege stehen. Blaue Bauernhortensien erhalten ihre Farbe nur durch saures Erdreich und Alaun. Ein Winterschutz ist für die Kübelpflanzen angemessen. Dazu reicht das Abdecken mit Tannenreisig. Der Frühjahrsschnitt ist von der Art abhängig.

Hydrangea paniculata ‚Levana‘ (Rispenhortiensie)

Dieses Jahr steht unsere Hortensienkultur prächtig dar. Das Sortiment umfasst derzeit fast 30 Sorten. Angefangen bei den runden Bauernhortensien, Rispenhortensien, Samthortensien, Strauchhortensien, der Eichenblättrigen, diversen Zwergsorten sowie der bewährten Kletterhortensien.

Hydrangea aspera (Samthortensie)

Einblicke in unsere Freilandkulturen

In den Freilandquartieren außerhalb des Hauptbetriebes wachsen größere Bäume, Formgehölze, Heckenpflanzen und Solitärs heran. Diese werden als verschulte Ballenware angeboten.

Gerne können Sie sich vor Ort die Pflanzen ansehen und aussuchen. Wir bitten um eine Terminabsprache.

Die Gehölze vom Feld heben wir ab Mitte Oktober (Koniferen)/ Anfang November (Laubgehölze), bis Mitte April (je nach Witterungslage) aus. Die Vorlaufzeit für Selbstabholer beträgt mindestens zwei Werktage.

„Einblicke in unsere Freilandkulturen“ weiterlesen

NEUHEIT! Japanische Kätzchenweide – Salix gracilistyla ‚Mt Aso‘

Die Japanische Kätzchenweide ‚Mt Aso‘, eine Selektion aus Japan, wurde nach dem größten aktiven Vulkan Japans (Aso-San) benannt.

Das Besondere an der Sorte sind die ab Januar erscheinenden rosa bis roten Blütenknospen. Von Februar bis März beginnt je nach Witterungslage die eigentliche Blütezeit. Die Blütenkätzchen verfärben sich dann von rosa in dunkelgrau und blühen letztendlich gelb.

Bei Bienen und Hummeln sind diese Blüten sehr beliebt.

Die Zweige eignen sich auch gut zum Antreiben im Haus. Bereits nach drei Tagen im Warmen öffnen sich die Knospen.

Wir haben diese Neuheit derzeit als Strauch und auf Stämmchen veredelt im Angebot. Solange der Vorrat reicht.

Japanische Kätzchenweide (Salix gracilistyla 'Mt Aso')
Japanische Kätzchenweide (Salix gracilistyla ‚Mt Aso‘)

Bienenfreundliche Gehölze

Monotone Landschaften, Pestizide und Krankheiten machen Bienen und Hummeln das Leben schwer. Sie sind aber für die Bestäubung vieler Blütenpflanzen unersetzlich. Nur mit ihrer Hilfe ist es beispielsweise möglich, daß unsere Obstgehölze Früchte tragen.

Caryopteris clandonensis 'Blue Balloon' (Bartblume)
Caryopteris clandonensis ‚Blue Balloon‘ (Bartblume)

Hibiscus 'William R Smith' (Garteneibisch)
Hibiscus ‚William R Smith‘ (Garteneibisch)

Hier haben wir eine Liste mit besonders bienenfreundlichen Gehölzen erstellt:

„Bienenfreundliche Gehölze“ weiterlesen